Auch Ihre Patienten wollen sich mobil informieren

Allein zwischen Juli und September 2013 wurden weltweit über 250 Millionen Smartphones verkauft. Der Tablet-Absatz erhöhte sich um knapp 40 % auf 47,6 Millionen verkaufter Exemplare. Die Folge: fast die Hälfte aller Internet-User geht nicht mehr mit dem stationären PC ins Netz, sondern über mobile Geräte – werfen Sie bloß mal einen Blick in Ihr Wartezimmer! Um dieser Entwicklung auch in Sachen Benutzerfreundlichkeit gerecht zu werden, haben Programmierer eine völlig neue Art der Darstellung von Internetseiten entwickelt:

 

Responsive Webdesign

“Responsive” bedeutet reaktionsfähig bzw. anpassungsfähig. Responsive Webdesign beschreibt die Technik, eine Internetseite so zu gestalten und zu programmieren, dass sie sich automatisch an das jeweilige Endgerät anpasst, ohne dabei auf Inhalte verzichten zu müssen. Damit hat sich auch das leidige „Pinch to Zoom“ überholt, also die Notwendigkeit, Inhalte durch fast schon akrobatische Fingerübungen auf dem Display heranzuzoomen.

 

Wenn potentielle Patienten Ihre Praxis besser im Web finden sollen, empfiehlt Google zur Suchmaschinenoptimierung Responsive Webdesign. Die Technik ist sogar Pflicht, wenn Sie Ihre Seite allen mobilen Plattformen zugänglich machen wollen. Verstehen Sie sich nicht nur als Mediziner, sondern als Dienstleister für Ihre Patienten, bleibt Ihnen also gar nichts anderes übrig als um- oder einzusteigen.

Ein für jede Praxis bezahlbares Prinzip

Ehe Sie für Ihre Praxis ein neues Gerät anschaffen, stellen Sie sich gewiss die Kosten-Nutzen-Frage. Und gleiches gilt für Ihren Internetauftritt. Zugegeben: Eine responsive kostet in der Regel das drei- bis vierfache einer herkömmlichen Internetseite. Preise zwischen 10.000 und 20.000 Euro sind keine Seltenheit. Wir wollten den kommenden Standard aber für jede Praxis bezahlbar machen! Web Your Meds bietet Responsive Webdesign deshalb ab mageren 99 Euro im Monat  – und das ist garantiert keine Quacksalberei! 

Beispielrechnung

Sie benötigen eine Internetseite. Nach langer Recherche fordern Sie Angebote einiger Agenturen an. Manche werden sehr schnell einen Preis vorschlagen, den Sie kaum ablehnen können. An dieser Stelle sollten Sie jedoch an das gute alte Sprichwort denken: „Gut Ding will Weile haben“. Seriöse Agenturen nennen Ihnen nicht sofort einen Preis, sondern bitten Sie zuerst zu einem Briefing-Termin bitten. Dabei verbringen Sie so viel Zeit mit der Agentur, bis klar ist, ob die Chemie stimmt und exakt ermittelt wurde, welche Anforderungen Sie an Ihre Internetseite stellen. 

 

Gehen wir davon aus, die Chemie stimmt. In einem weiteren Schritt erstellt die Agentur ein Angebot. Selten wird dieses Angebot unter einer bestimmten Summe liegen. Erfahrungsgemäß sind Sie gut beraten, Mehrkosten zwischen 10 bis 15 % einzuplanen. Am Ende stehen der Angebotspreis plus jene 10 bis 15 % Mehrkosten, plus monatlicher Kosten für das Hosting, plus Ihrer Zeit für das Erstellen der Texte, plus Abstimmung und Korrekturläufe, plus Korrespondenz und eventueller Schulung für das Content-Management-System, plus Einrichtung der E-Mail-Adressen sowie der Kosten für alle Änderungen, die im Laufe der Zeit anstehen. So lief es vor WEB YOUR MEDS.

 

Mit WEB YOUR MEDS sparen Sie sich Zeit und Kosten. Mit nur ein paar Klicks entscheiden Sie sich für Ihre Wunsch-Internetseite. Diese beinhaltet vorgefertigte Texte und Basis-Bilder. Je nach Paket sind zwischen 4, 12 und 24 Änderungen pro Jahr inklusive. Das Hosting ist im Preis enthalten, Sie benötigen keine Schulung für Content-Management-Systeme. Das Beste daran: Egal für welches Basic-Paket Sie sich entscheiden, Sie bleiben unter 2.500 Euro.

© EGARA-CMS ist ein urheberrechtlich geschütztes Produkt der DREIWERKEN GmbH - Ihrer Werbeagentur für Online- und Print-Medien aus Kolbermoor (bei Rosenheim).